Rolf Hölter wurde 1941 in Recklinghausen geboren.

Seine Kunst machte ihn zu einem bekannten und gefragten Maler.

 

Die Gemälde und Aquarelle zeigen vielfach die schöne deutsche Heimat. Von der Nordsee über die Heide bis hin zu den Alpen sind seine bevorzugten Motive.

Besonders die Gebirgswelt des Berchtesgadener Landes faszinierte Rolf Hölter jeden Tag aus Neue. An vielen Tagen im Jahr malte er auch dort in freier Natur.

Rolf Hölter hat sich seine künstlerischen Fähigkeiten als Autodidakt selbst erarbeitet.

Mehrfach wurde er mit Kunstpreisen ausgezeichnet. Seit 2003 leitet er seine Kunstmalschule Haus Annenberg.

 

Das deutsche Fernsehen widmete ihm schon mehrere Beiträge und zeigte ihn beim Schaffen in seinem Atelier.

Viele Galerien und Privatkunden im In- und Ausland erfreuen sich seiner Kunst.

 

Ursula Drews – Hölter wurde 1947 in Kiel geboren.

 

Schon in frühster Jugend erkannte man ihr künstlerisches Talent. Ihre Gemälde haben oft eine starke Beziehung zur Natur. Sie versteht es vortrefflich ihren naturalistischen Motiven einen impressionistischen Hauch zu verleihen.

Durch gekonnte Ausdrucksweise und viel Gefühl für die Komposition, ob in zarten Farbnuancen oder stark leuchtenden Farben, ihre Bilder sind immer eine Augenweide und bereiten dem Betrachter viel Freude.

 

1989 wurde der Kunsthandel auf sie aufmerksam und präsentierte ihre Werke auf allen deutschen Kunstmessen u. a. in Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg.

Bei vielen Kunstsammlern im In- und Ausland findet man viele ihrer gefragten Bilder.

 

Ursula Drews – Hölter hat sich somit bis heute schon einen Namen gemacht.